Das VG Koblenz entschied, dass ein Reha-Klinikaufenthalt, der der Wiederherstellung und Verbesserung der Beweglichkeit nach einer Operation im Krankenhaus diente, eine Anschlussheilbehandlung darstellt, für die der Kläger keinen Anspruch auf Erstattung von Wahlleistungen hatte. Diese Bewertung verletze auch nicht den beamtenrechtlichen Fürsorgegrundsatz (Az. 5 K 226/17).
Source: DATEV Recht